Heiliges Land – Gelobtes Land – Jerusalem

Jerusalem in Israel, zwischen Mittelmeer und Totem Meer, hat über 920.000 Einwohnern: Hier begegnen sich die Kulturen der Antike sowie der Moderne und die Politik

Jesus Christi: Jesus von Nazaret war ein Wanderprediger. Etwa ab dem Jahr 28 trat er öffentlich in Galiläa und Judäa auf.

Das Heilige Land, die Wiege dreier großer Weltreligionen, ist seit mehr als 2000 Jahren Ziel von Pilgern und Reisenden. Die historische geografische Bezeichnung Heiliges Land betrifft Gebiete von religiöser Wichtigkeit für drei Religionen, Judentum, Christentum, Islam. Ein Teil der Heiligkeit dieser Region entspringt der religiösen Wichtigkeit von Jerusalem und seiner Bedeutung als das Land der Verheißung, das Abraham und dem Volk Israel laut Altem Testament von Gott versprochen wurde.

Heiliges Land

Jerusalem - Heiliges Land, Gelobtes Land

Jerusalem liegt in den Judäischen Bergen und ist eine der ältesten Städte der Welt. Auf einzigartige Art und Weise kombiniert die Heilige Stadt Tradition, Kultur und Geschichte mit dem modernen Stadtleben außerhalb der Altstadtmauern.

Gelobtes Land

Jerusalem - Heiliges Land, Gelobtes Land

Moderne Metropole im Sound unserer Zeit: Kontrollen, Demos, Anti.

Grabeskirche:Im Herzen Jerusalems liegen die bedeutendsten Stätten des Christentums, Judentums und Islams nur einen Katzensprung voneinander entfernt. Beim Besuch der Grabeskirche, Klagemauer oder dem Tempelberg erlebt der Betrachter eine historische, archäologische und spirituelle Reise in die Vergangenheit.
Custodian and Door-Keeper der Heiligen Grabeskirche:

Wajech Y. Nuseibeh hat die „Schlüsselgewalt“ über die Grabeskirche: „Wegen der Streitigkeiten verwahrt unsere moslemische Familie Joudeh seit mehreren Jahrhunderten die Schlüssel der Kirche. Meine Familie Nusseibeh schließt die Haupttür morgens auf und abends wieder zu. Außerdem traten unsere Familienmitglieder oft als Schlichter auf. Die Joudehs und Nusseibehs werden mindestens seit der Zeit Saladins mit der Kirche in Verbindung gebracht“.

Dienstzeit von morgens bis zum Abend – Safety first!

Die Kirche vom Heiligen Grab ist das bedeutendste christliche Heiligtum in der Altstadt Jerusalems. Im Inneren des Gebäudes befinden sich die letzten Stationen des Leidenswegs Jesus Christi, die Kreuzigungsstelle, der Salbungsstein und das Heilige Grab. Heute teilen sich sechs verschiedene christliche Konfessionen die Verwaltung der Grabeskirche.

Jerusalem Grabeskirche

In der Grabeskirche von Jerusalem befindet sich das Grab Jesus

Gläubige aus aller Welt und natürlich jede Menge Touristen pilgern Tag für Tag in diese Kirche.

Teilweise wird statt der Grabeskirche das Gartengrab als Ort des Grabes Jesus angesehen. Die Mehrheit aller Gläubigen erkennt jedoch in der Grabeskirche den Ort des Grabes.

In der Kirche befindet sich der Sitz des griechisch-orthodoxen Patriarchen von Jerusalem und des katholischen Erzpriesters der Basilika des Heiligen Grabes. Die Grabeskirche zählt zu den größten Heiligtümern.

Jerusalem Grabeskirche

Neben der Grabeskirche in Jerusalem tragen zahlreiche weitere Kirchen die Bezeichnung Grabeskirche, mit dem „Heiligen Grab“ ist jedoch stets die Grabeskirche Christi in Jerusalem bezeichnet. Das „Heilige Grab“ im Innern der Kirche wurde allerdings schon verschiedentlich umgebaut.

Die Schlüsselgewalt, über die das Heilige Grab hat bis heute eine moslemische Familie

Tür-Öffner der Grabeskirche

Wajech Y. Nuseibeh ist Tuer-Oeffner der Grabeskirche in Jerusalem

“Sie können Fotos machen. Kein Problem”

Als die berühmteste und immer noch umstrittenste Kirche der Christenheit befinden sich in der Grabeskirche die traditionellen Orte der Kreuzigung und der Wiederauferstehung Jesus unter einem Dach.

Via Dolorosa
Der Leidensweg Jesus Christi führt über 14 Stationen vom Amtssitz des Statthalters Pontus Pilatus bis zum Heiligen Grab in der Grabeskirche in Jerusalem. Hier treffen sich Christen aus aller Welt zu täglichen Prozessionen, um in Jesus Fußstapfen zu wandern.

Klagemauer der Judem in Jerusalem

Klagemauer
Die Klagemauer ist das einzige Relikt, das aus der Zeit des zweiten Tempels erhalten blieb, und damit zentraler Ort des jüdischen Glaubens. Seit jeher kommen Juden aus der ganzen Welt, um an der Klagemauer zu beten und ihre Wünsche auf kleinen Zettelchen in den Spalten zwischen den Steinblöcken zu hinterlassen. Auch viele religiöse Zeremonien werden an der Westmauer des zerstörten Tempels abgehalten. Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch, dass die Gebetsbereiche für Männer und Frauen getrennt sind.

Tempelberg mit Felsendom ist eines der Wahrzeichen Jerusalems,

Tempelberg mit Felsendom
Als eines der Wahrzeichen Jerusalems erstrahlt die goldene Kuppel des Felsendoms seit dem späten siebten Jahrhundert über den Dächern der Altstadt. Nach jüdischer Tradition soll sich Abraham hier bereit erklärt haben, seinen Sohn Isaak zu opfern, im islamischen Glauben begann an dieser Stelle Mohammeds Himmelfahrt. Der Zutritt zum Felsendom ist momentan nur für Muslime erlaubt.

Der politische Status der Stadt Jerusalem ist international umstritten

Der politische Status der Stadt ist international umstritten

Von der christlichen Belagerung von Jerusalem (1099) bis zu ihrer Niederlage in der Schlacht bei Hattin im Jahre 1187 war der Tempelberg im Besitz der Kreuzfahrer, die den Felsendom „Templum Domini“ nannten und in ihm eine Kapelle (Marienheiligtum) einrichteten.

Für die Juden ist Jerusalem wichtig, weil hier der Tempel stand, den Kaiser Titus zerstört hat. Es heißt, dass er bei der Ankunft des Messias wiederaufgebaut wird. Deshalb beten viele Juden an der Klagemauer. Aber auch für Muslime ist Jerusalem eine heilige Stadt.

Die Klagemauer wird von Juden westliche Mauer, oder einfach nur Kotel, genannt, da sie die Westmauer der Tempelanlage war und nicht primär ein Ort der Klage ist. Sie ist 48 Meter lang und 18 Meter hoch. Täglich besuchen viele Menschen die Klagemauer, um zu beten.

Al-Aksa-Moschee ist eine Moschee auf dem Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt.

Der politische Status der Stadt Jerusalem ist international umstritten

Kontrollen vor dem Eingang

Jerusalem - Heiliges Land, Gelobtes Land

In Geschäften und auf Märkten in belebten Gassen werden Gebetsmäntel, Rosenkränze und Keramiken verkauft und an Essensständen gibt es Falafel, Pita und frisch gepressten Saft. In der mittelalterlichen Davidszitadelle befindet sich ein Museum für Stadtgeschichte.

Jedes Jahr an Ostern ist ein hohes christliches Fest: Die Kreuzigung und die Auferstehung Christi.

Im „Garten Gethsemani“ wurde Jesus an Pontius Pilatus verraten Getsemani ist in den Evangelien der von Jesus freiwillig gewählte Ort des Abschieds von seinen Jüngern.

Im „Garten Gethsemani“ wurde Jesus an Pontius Pilatus verraten

Ort des Geschehens: Das Land des Glaubens und der Hoffnung, das zugleich aber auch ein Land der Kriege und des Elends ist. Und ein begehrtes Land. Drei monotheistische Religionen erheben darauf einen in ihrem Glauben begründeten Anspruch. Für die Juden ist es das Land der Bibel, für die Christen das Land in dem Jesus lebte und für die Muslime das Land, in dem ihr Prophet zum Himmel aufstieg.

Nach der Einnahme Jerusalems durch die Kreuzfahrer im Jahre 1099 entstand schließlich an der Stelle die heutige große Grabeskirche mit dem Heiligen Grab.

Der Spirit Jerusalems, als Fürstin unter den Städten der Welt, liegt nicht in materiellen Gütern. Sie ist vielmehr ein Wahrzeichen der drei großen monotheistischen Weltreligionen. Von hier aus verkündeten Denker und Propheten den Menschen die Gesetze des Zusammenlebens und der Wertvorstellungen der Welt. Für beinah die Hälfte der Menschheit gilt Jerusalem als religiöse Hauptstadt. Und gerade vor den Toren des heiligen Jerusalem wurden zugleich mehr Schlachten geschlagen als an irgendeiner anderen Stadt der Erde.

Heiliges Land – Gelobtes Land – Jerusalem

Ein Beitrag von Gerald H. Ueberscher.  

Sehr geehrte User. Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung, senden uns Ihre Fragen oder Wünsche. Vielen Dank. Ihr Team: feedback@reisetravel.eu – Bitte Beachten Sie YouTube.ReiseTravel.eu#MyReiseTravel.eu